Du willst ein echter Krieger sein? Dann bist du hier genau richtig!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Meine Geschichte

Nach unten 
AutorNachricht
Kristallblick
Neugeborenes
avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 15.11.12
Alter : 18

BeitragThema: Meine Geschichte   Fr Nov 16, 2012 3:51 pm

Also ich arbeite an einer Geschichte. Sie ist wie Warrior Cats nur halt mit Wölfen. ^^

Eine kurze Einleitung:
Ein kleiner Wolf namens Mondpfote lebt in einem der drei Wolfsrudel. Er lernt zu jagen und zu kämpfen und schneidet als Schüler sehr gut ab.
Doch dann hat Mondpfote einen schrecklichen Traum: Das Territorium des BlutRuldels ist voller Blut und er steht vor einem großem Wolf mit einer Narbe im Gesicht.
Wer ist dieser Wolf und was hat der Traum zu bedeuten?

Prolog:
Eine Wölfin kam in die Höhle.
„Schwarztod, ich hab etwas zu besprechen. Ich will Anführer meines Rudels werden.“
„Und du meinst dass ich dir helfen werde.“, sagte der große Wolf.
„Bitte mein liebster, hilf mir dabei.“, flehte die Wölfin.
„Okay, ich werde dir helfen.“, antwortete Schwarztod.
„Beim nächsten Vollmond treffen wir uns wieder.“

Ich hoffe sie gefällt euch. Wenn ihr wollt dass ich weiterschreibe dann sagts einfach. ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Moosstern
Anführer
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 186
Anmeldedatum : 19.09.12
Alter : 19
Ort : Dreh dich um...

BeitragThema: Re: Meine Geschichte   Fr Nov 16, 2012 7:03 pm

Das is kurz o.o
Schreib weiter n,n
Ich finde du schreibst gut!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://waca-my.forumieren.net
Kristallblick
Neugeborenes
avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 15.11.12
Alter : 18

BeitragThema: Meine Geschichte   Fr Nov 16, 2012 7:09 pm

1.Kapitel
„Aufstehen!“ Distelpfote stand vor dem Bau der Schüler.
„Wenn du nicht gleich aufstehst, wird Sandläufer sehr, sehr wütend.“
„Jaja, ich komm ja schon.“ Mondpfote stand auf und ging zum Eingang der Höhle. Dort wartete Sandläufer mit wütendem Blick auf ihn. „Komm du Schlafmütze. Wir müssen trainieren.“
Sie gingen aus der Höhle und rannten zum Trainingsplatz.
Der Trainingsplatz war eine Lichtung auf dem Territorium des MondRudels.
„Greif mich an.“ Sandläufer stand in Verteidigungsposition.
Mondpfote stürzte auf ihn zu, doch Sandläufer wich geschickt aus. „Versuch es noch einmal.“ Mondpfote wollte sich auf seinen Rücken stürzen doch Sandläufer kam ihm entgegen und stieß ihm in den Bauch.
„Versuche etwas Unerwartetes.“ Mondpfote starrte Sandläufer auf die Pfoten. Mondpfote sprang los, aber nicht auf Sandläufers Pfoten, sondern in die Luft und rammte Sandläufer zu Boden.
„Gut gemacht. Jetzt musst du versuchen auszuweichen.“
Sandläufer zielte auf seinen Kopf. Als er sprang, sprang Mondpfote in die Höhe und rammte Sandläufer auf den Boden.
„Gut gemacht. Du darfst jetzt jagen gehen.“
Als Mondpfote am Fluss entlang wanderte, kam ihm Distelpfote entgegen. „Hallo. Wollen wir gemeinsam jagen gehen?“
„Ja sicher. Ich bin jetzt schon lange am Fluss entlang gegangen und finde keine Fische.“ „Versuchen wir es beim Trainingsplatz.“ Distelpfote rannte schon vor.
Als Mondpfote am Trainingsplatz ankam, hatte Distelpfote schon eine Maus gefangen. Mondpfote erblickte einen Hasen. Er schlich sich voran und als er zum Sprung ansetzen wollte, stieß er mit Distelpfote zusammen. „Au! Pass auf wo du hinrennst.“ Mondpfote rieb sich an seinem schmerzenden Kopf. „Tut mir leid. Ich dachte mir, dass du den Hasen nicht gesehen hast.“ Distelpfote leckte ihm über die schmerzende Stelle.
Als sie genug gejagt hatten gingen sie zur Höhle zurück. Dort erwartete Knochenstern sie schon. „Ich habe euch für die Abendpatrolie eingeteilt.“ „Juhu!“, jubelte Distelpfote und sprang wild im Kreis herum.
„Komm Mondpfote, es ist Zeit zur Abendpatrolie zu gehen.“
Vor dem Eingang warteten Sandläufer und Silberstreif schon.
Als sie im Wald waren stoppte Silberstreif ganz plötzlich. „Ich rieche etwas Merkwürdiges.“ „Auch Mondpfote roch es. Plötzlich rief Sandläufer: „ Das ist ein Bär!“
Eine große Gestalt kam zwischen den Büschen hervor.
Silberstreif stürzte sich auf ihn. Der Bär warf sie gegen einen Felsen.
Sandläufer und Distelpfote kämpften im Duo gegen die massige Gestalt. Auch Mondpfote stürzte sich auf ihn. Er wurde abgeworfen und prallte gegen einen Baum. Er versuchte aufzustehen doch er fiel gleich wieder um. Dann wurde ihm schwindelig und er fiel in Ohnmacht.
„Mondpfote kannst du mich hören?“
Er befand sich im Heilerbau. Rosenblatt saß vor ihm.
„Du hast eine leichte Prellung am Hinterkopf.“
Mondpfote erinnerte sich als der Bär ihn abwarf und er alle Kräfte verlor. Er legte sich nieder und versuchte zu schlafen.
„Das Lager des BlutRudels?“ Mondpfote schaute sich um. Die Lichtung war blutgetränkt. Mondpfote leuchtete ein Licht auf. Er befand sich in seinem Traum. Plötzlich tauchte ein großer Wolf auf. „Hau ab! Das BlutRudel ist nicht mehr hier!“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Meine Geschichte   

Nach oben Nach unten
 
Meine Geschichte
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Eine unglaubliche Geschichte aber War.
» Meine Geschichte.
» meine geschichte
» Meine Geschichte
» Ich verstehe das alles nicht.....meine Geschichte!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats :: Sonstiges :: Kreativecke :: Geschichten-
Gehe zu: